Wildes St.Gallen – der Stadtnatur auf der Spur

Die Stadtnatur St.Gallens ist überraschend vielfältig. In der Sonderausstellung «Wildes St.Gallen – der Stadtnatur auf der Spur» im Naturmuseum St.Gallen ist Erstaunliches aus der Flora und Fauna der Gallusstadt zu entdecken. Nicht nur Gämse, Wanderfalke und Iltis sind hier unterwegs, auch das Bärtierchen oder der gelbblühende Frauenschuh sind auf Stadtgebiet anzutreffen. Praktische Tipps zeigen auf, wie sich die Stadtnatur mit einfachen Massnahmen erweitern lässt und das Projekt «Grünes Gallustal» führt die Vision einer viel grüneren Stadt vor Augen.


Ausstellung

4. Juni 2022 bis 26. Februar 2023

Naturmuseum St.Gallen



«Wildes St.Gallen – der Stadtnatur auf der Spur»

Die Stadtnatur St.Gallens ist überraschend vielfältig. Sie reicht von unberührten Wäldern und Tobeln bis hin zu Beton- und Asphaltwüsten. Auf Stadtgebiet finden sich die unterschiedlichsten Lebensräume, in welchen zahlreiche Tiere, Pflanzen, Pilze und Flechten leben. Mit ihrer Grösse und Vielgestaltigkeit kann es die Stadt St.Gallen hinsichtlich der Artenvielfalt durchaus mit den umliegenden Grünräumen aufnehmen.

Stadtfauna mit Besucher, Foto Urs Bucher


Aus unterschiedlichen Blickwinkeln

Die neue Sonderausstellung folgt den Spuren der Stadtnatur und zeigt Erstaunliches und Überraschendes aus der Flora und Fauna der Gallusstadt. Sie setzt sich aus fünf Modulen zusammen:

Im Modul «Stadtgeschichte» wird auf die Geschichte der Stadt St. Gallen und ihre Beziehung zur Natur eingegangen.

Im Modul «Siedlungsraum» stehen die Gebäude, Mauern und andere künstliche Strukturen im Zentrum, welche erstaunlich vielen Pflanzen und Tieren als Lebensraum dienen.

Im Modul «Grünräume» wird auf die Stadtnatur in Pärken, Gärten und Friedhöfen fokussiert, die sich zu richtigen «Hotspots» der städtischen Biodiversität entwickelt haben.

Das Modul «Gewässer, Wälder & Tobel» befasst sich mit unterschiedlichen, naturnahen Räumen («Naherholungsräume») auf Stadtgebiet. Ausserdem kommen in diesem Modul St.Gallerinnen und St.Galler zu Wort, die einen Einblick in ihren «Wilden Ort» der Stadt geben.

Im letzten Modul «Stadtdynamik» werden laufende Veränderungen der Stadtnatur durch den Wechsel von Tag und Nacht, der Jahreszeiten, durch neu eingewanderte und/oder eingeschleppte Tiere und Pflanzen sowie durch den Klimawandel beleuchtet.

Stadtfuchs, Foto Urs Bucher

Wanderratte, Foto: Urs Bucher


Selbst aktiv werden

Jedes Modul hält zwei Tipps bereit, wie mit einfachen Massnahmen die Stadtnatur weiter gefördert werden kann. Wer eine der im regionalen Natur- und Umweltschutz tätigen Organisationen und Vereine aktiv unterstützen möchte, kann sich in der Sonderausstellung entsprechend informieren. Ein wichtiger Bestandteil der Sonderausstellung ist ausserdem das Projekt «Grünes Gallustal», welches eine Vision vor Augen führt, wie die Stadt mit unterschiedlichsten Massnahmen wesentlich grüner werden kann.

 

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, das neben Vorträgen auch Exkursionen, Führungen und Workshops zum Thema «Stadtnatur» enthält: www.naturmuseumsg.ch/aktuell/veranstaltungen.

 

Wer selbst Teil der Ausstellung werden möchte, postet eigene Fotos von wilden Stadtbewohnern auf Instagram mit dem #stadttiere_nmsg. Diese sind via Monitor in der Ausstellung vom 4. Juni 2022 bis zum 26. Februar 2023 öffentlich zu sehen.

Gämsen, Foto: Lorenzo Vinciguerra

Stadtfuchs, Foto: Toni Bürgin