NVS - Veranstaltungen



Arbeitseinsatz im Hubermoos

Samstag, 16. September 2017

Das Hubermoos oder Dottenwilermoos liegt unterhalb von Wittenbach nördlich des Schlosses Dottenwil in einer Senke. Das Moor befindet sich auf Gebiet der Gemeinde Berg SG. Das Flachmoor ist seit 1998 ein Schutzgebiet von nationaler Bedeutung. Hier sind viele Pflanzen und Tiere heimisch, die in den letzten Jahrzehnten aus der Kulturlandschaft verschwunden sind.

Am 16. September 2017 erledigen wir die Herbstarbeiten im Schutzgebiet Hubermoos. Eine Woche davor werden die Riedwiesen im östlichen Teil gemäht. Unsere Aufgabe besteht darin, das Heu aus dem Moor zum Ladewagen zu transportieren. Für diesen Einsatz sind wir auf viele freiwillige Helferinnen und Helfer angewiesen.

Treffpunkt

9.00 Uhr im Hubermoos

(Hütte am östlichen Ende des Gebietes).

08.40 Uhr an der Lagerstrasse neben der Fachhochschule für jene, die ins Hubermoos mit fahren wollen. (Bitte auf Anmeldung vermerken).


Dauer

Die Arbeiten dauern bis circa 13.30 Uhr.

Danach gibt es eine einfache vom NVS offerierte Mittagsverpflegung.


Ausrüstung

Der Witterung angepasste, zweckmässige Arbeitskleidung, Gummistiefel oder festes Schuhwerk sowie Gartenhandschuhe.


Durchführung

Der Arbeitseinsatz findet bei fast jeder Witterung statt.

Im Zweifelsfalle gibt Tel. 071 222 65 44 am Vorabend zwischen 20.00 und 22.00 Uhr Auskunft.


Anmeldung

bitte bis 14. September 2017 an

Elda Heiniger, Bitzistrasse 40, 9011 St.Gallen

Tel. 071 222 65 44 oder tasso.heiniger@bluewin.ch



Bäume, Sträucher, Stauden …

ein Stadtspaziergang vom Kirchhofergut zum Stadtpark

Samstagvormittag, 23. September 2017

Durchführung

Christoph Bücheler vom Gartenbauamt


Treffpunkt

10.00 Uhr

vor dem Restaurant Wienerberg (gegenüber Uni-Hauptgebäude, Bushaltestelle Universität/Gatterstrasse, Linie 9)


Inhalt

Vom Kirchhofergut spazieren wir gemeinsam zum Stadtpark. Dabei betrachten wir die verschiedenen Pflegekonzepte des Gartenbauamtes – von der grösseren Parkanlage bis zu Klein- und Kleinst- bzw. Restflächen. Ebenfalls zur Sprache kommt, welchen Beitrag die Stadt zur Artenvielfalt leistet, wie Bäume verwendet und später in Bezug auf die Sicherheit beurteilt werden und worauf bei den verschiedenen Bepflanzungskonzepten und Umänderungen geachtet wird. Dabei werden auch die Pflanzen am Wegrand nicht ausser Acht gelassen.


Ende

nach ca. 1,5 Stunden beim Stadtpark, Bushaltestelle Theater